Rosin Bags: Extrahieren wie die Profis

Die weltweite Verbreitung des Dabbings fand, innerhalb der letzten Jahre, in einem rasanten Tempo statt und jeder ein Auge auf diese Entwicklung geworfen hat, kann dies bestätigen. Zwar wird die Herstellung von Extrakten, aus bestimmten Pflanzen, bereits seit Jahrtausenden praktiziert, doch dank der modernen Technik konnten diese einfachen Verfahren stets erweitert und verbessert werden. Mittlerweile gibt es sogar Konzentrate, die unter Laborbedingungen von Wissenschaftlern hergestellt und erforscht werden.

Doch abgesehen davon, gibt es auch eine ganz einfache, moderne Extraktionsmethode, die jeder selbst ausprobieren kann – die Rosin Technik. Dabei wird das Pflanzenmaterial in sogenannte Rosin Bags gepackt und anschließend mit einem Glätteisen gepresst. Was es mit diesen Beuteln auf sich hat und weshalb sie wichtig sind, wollen wir uns heute einmal genauer anschauen.

Was ist ein Rosin Bag überhaupt?

Bei einem Rosin Bag handelt es sich um einen genähten Beutel, der für gewöhnlich aus Nylonmaschen besteht. Diese Maschen sind in verschiedenen Größen erhältlich und dienen als Filter bei der Extraktion von Konzentraten. Abhängig davon, um welche Art von Ausgangsmaterial es sich handelt und welches Endprodukt erreicht werden soll, sind unterschiedliche Maschengrößen ideal. Ähnlich wie bei Kaffeefiltern, werden die jeweiligen Maße in Mikrometern bzw. μ angegeben. Die Rosin Bags können, ganz nach Bedarf, auf unterschiedliche Maße zugeschnitten werden.

Mikrometer verstehen

Bei einem Mikrometer (früher auch Mikron genannt) handelt es sich um eine Maßeinheit, die dem Millionstel eines Meters entspricht. Der Querschnitt eines menschlichen Haars beträgt in etwa 50 μ, was gerade für das menschliche Auge an der Grenze des Sichtbaren liegt. Dinge die kleiner als 40 μ sind, können wir ohne Mikroskop nicht erkennen.

Wie wird ein Rosin Bag verwendet?

Rosin Bags werden in der Packung flach ausgeliefert und müssen vom Anwender umgestülpt werden, so dass sie letztendlich die Form eines Kissens erhalten. Wenn dies geschehen ist, sollte das zu pressende Material in den jeweiligen Filter Bag gepackt werden. Wichtig ist darauf zu achten den Beutel am Rad zu falten bzw. zu schließen, damit beim Pressen nichts aus dem Beutel herausfließen kann. Daraufhin wird der gefüllte Rosin Bag in die Presse (z. B ein Glätteisen) gelegt und solange unter schwacher Hitze gepresst, bis das gesamte Öl aus dem jeweiligen Material, durch den Rosin Bag gefiltert wurde. Zu guter Letzt muss das selbstgemachte Rosin aus dem Beutel entfernt werden.

Den passenden Rosin Bag auswählen

Um Rosin herzustellen können sowohl Pflanzen als auch bereits konzentrierte Extrakte verwendet werden. Allerdings ist nicht jede Maschengröße für jedes Material geeignet und daher sollte im Vorfeld bereits klar sein, welche Art von Rosin Bag benötigt wird. Das mag etwas kompliziert klingen, doch ist tatsächlich ganz einfach. Grundsätzlich gilt: Umso geringer die Maschengröße ist (z. B 25 μ), desto kleiner sind die Löcher im Rosin Bag und somit kann weniger Pflanzenmaterial durch den Filter fallen. Bei größeren Maschen (z. B 220 μ) sieht das Ganze natürlich umgekehrt aus. In der Regel werden zum Pressen von Blüten und Pflanzenmaterial, Beutel mit einer Maschengröße zwischen 90 und 220 μ verwendet. Für bereits konzentrierte Materialien, wie beispielsweise Dry Sift, kommen dagegen eher Maschengrößen von 25 - 90 μ in Frage.

Ein weiterer entscheidender Faktor, bei der Auswahl des richtigen Rosin Bags, ist der persönliche Geschmack. Jeder Dabber muss sich letztendlich selbst die Frage stellen, wieviel Pflanzenmaterial bzw. Überreste er in seinem Extrakt tolerieren möchte. Dabei kommt es natürlich auch darauf an, wozu das Rosin letztendlich verwendet werden soll. Ein Extrakt das nur zum Rauchen bestimmt ist, mag mit einem niedrigeren Reinheitsgrad auskommen, während ein möglichst reines Rosin zum Dabben wesentlich besser geeignet ist. Andererseits kommt es natürlich auch auf die Qualität und vorhandene Menge des jeweiligen Materials an.

Wer kein Problem mit einer geringen Anzahl von pflanzlichen Überresten in seinem Extrakt hat und möglichst viel Ertrag haben möchte, sollte auf große Maschengrößen setzen. Leute die dagegen mehr Wert auf Qualität anstatt Quantität legen, sind mit möglichst kleinen Maschen besser bedient, denn diese garantieren einen möglichst hohen Reinheitsgrad. Einige Dabber empfehlen stets den Kompromiss zu machen und Filter Bags von mittlerer Größe zu verwenden, doch letztendlich kommt es alleine auf die Vorlieben des Dabbers an.

Wie wird ein Rosin Bag gefüllt?

Genauso wichtig wie die passende Maschengröße, ist auch die Art wie der Beutel gefüllt wird. Dabei kommt es natürlich auch auf das Ausgangsmaterial an, doch zunächst einmal sind folgende Dinge beachtet werden:

  • Den Filter Bag nicht zu voll stopfen

Im Klartext bedeutet dies, dass nur so viel Material in den Rosin Bag gepackt werden sollte wie auch gepresst werden kann. Wenn sich zu viel Material im Beutel befindet, ist das Risiko des Zerreisens oder Zerplatzens ziemlich hoch. Letztendlich vermischt sich dann das gesamte Pflanzenmaterial mit dem Rosin, was äußerst unerwünscht ist.

  • Keinen Freiraum im Beutel lassen

Sollten sich Hohlräume ohne Material im Rosin Bag befinden, kann das Rosin im Filter hängen bleiben und den Ertrag deutlich verringern. Diese Regeln gelten immer und müssen unbedingt befolgt werden, denn eine Nichtbeachtung führt zu Unfällen und nicht zufriedenstellenden Ergebnissen. Ansonsten ist vor allem entscheidend mit welchem Material das Rosin hergestellt wird.

Den Rosin Bag mit Blüten/Pflanzenmaterial füllen

Beim Befüllen eines Filter Bags mit Blüten und Pflanzenteilen, sollte das Material in den Beutel gegeben und mit den Fingern oder einem Dabbing Tool zum unteren, versiegelten Ende des Beutels bewegt werden. Anstatt die Pflanzen klein zu mahlen empfehlen wir die Verwendung ganzer Blüten und Blätter – auf diese Weise bleiben die wichtigen Trichome erhalten.

Der Rosin Bag sollte fast bis zum Rand gefüllt, aber nicht überladen sein. Falls noch ein Hohlraum im Beutel vorhanden sein sollte, muss dieser vorzugsweise mit einer Schere abgeschnitten werden, um eine Absorbierung des Rosins zu verhindern.

Sobald alles erledigt und vorbereitet wurde, kann der bepackte Rosin Bag mit Pergamentpapier umwickelt und gepresst werden.

Den Rosin Bag mit Konzentraten füllen

Wenn Dry Sift oder ein ähnliches Konzentrat zur Herstellung von Rosin verwendet wird, ist die Vorgehensweise ein wenig anders. Je nach Konsistenz des Materials kann es hilfreich sein einen Löffel oder eine kleine Schaufel zu verwenden, um den Beutel zu füllen. Doch auch wenn dies nicht der Fall sein sollte, ist es wichtig den Filter Bag von unten nach oben zu füllen, ohne dabei Leerräume zu hinterlassen.

Beim Pressen von Konzentraten muss besonders darauf geachtet werden, den Rosin Bag nicht zu überfüllen. Der Beutel sollte sich daher auf keinen Fall zu dick bzw. vollgestopft anfühlen. Sobald das Material gleichmäßig im Filter Bag verteilt wurde sollte sichergestellt werden, dass etwa 6-12 mm des Beutels nach wie vor leer sind. Dieses Stück wird nämlich am Ende gefaltet und zur Versieglung des Rosin Bags verwendet. Das Falten und Schließen des Filter Bags ist sehr wichtig, zur Vermeidung von geplatzten Beuteln.

Zu guter Letzt kann der gefüllte Rosin Bag in Pergamentpapier gelegt und zu feinem Rosin verarbeitet werden.

Hinweis: Manche User sind der Überzeugung, dass die Verwendung einer sogenannten „Pre-Press Mold“ das Ergebnis verbessert und vor Unfällen schützt, doch in Anbetracht der hohen Preise für diese Pressen scheint dies eher unangebracht. Wer beim Befüllen aufpasst und die Hinweise beachtet, braucht sich in der Regel keinerlei Sorgen um das Endergebnis machen.

Unser Fazit zu Rosin Bags – ein lohnenswertes Zubehör!

Obwohl diese unscheinbaren Beutel eher nebensächlich erscheinen, sind sie zur Herstellung von hochwertigem Rosin unverzichtbar. Wir empfehlen daher jedem angehenden Rosin-Hersteller sich die oben genannten Ratschläge zu Herzen zu nehmen und in Filter Bags zu investieren. In unserem Shop bieten wir erstklassige Rosin Bags von MeanSkreenz, Monster Dab und OIL Black Leaf an – selbstverständlich zu einmalig günstigen Preisen.