E-Nails


E-Nails: Die schlaue Art zu Dabben

Diese praktischen Werkzeuge, deren Abkürzung für elektronische Nägel steht, sind erst seit wenigen Jahren auf dem Markt verfügbar, doch haben sich in kürzester Zeit zu einem der beliebtesten Dabbing-Tools etabliert. Eigentlich handelt es sich dabei um eine Art Weiterentwicklung des Bunsenbrenners, der bis vor nicht allzu langer Zeit gerne zum Dabben genutzt wurde. Diese Methode ist zwar ebenfalls nicht schlecht, doch der eindeutige Vorteil eines E-Nails ist die Tatsache, dass sich die Temperatur mit diesem genauestens kontrollieren lässt – was bei der Nutzung eines Bunsenbrenners leider nicht funktioniert. Dadurch ist es nicht nur möglich die zu dabbende Menge an Konzentrat zu erhöhen, sondern ebenso neue Geschmäcker und Aromen zu erfahren.

Was sind E-Nails?

Grundsätzlich bestehen elektronische Nägel aus einer Zusammenstellung mehrerer Komponenten. Dazu gehört meistens eine Metallbox mit einem Anschluss für die Spule, ein oder zwei Schaltern und ein PID Controller, der die Temperatur der Spule misst und anzeigt. Für gewöhnlich kann die Anzeige getrennt von der Spule aktiviert werden, um Verbrennungen beim Anwender vorzubeugen. Die Spulen sind in zwei verschiedenen Größen verfügbar: 10,16 und 20 mm. Daher funktionieren sie ausschließlich mit E-Nails, die auf die jeweilige Spulengröße angepasst sind. Die Einstellung der richtigen Temperatur ist wiederum unerlässlich, um eine gute Dabbing-Erfahrung zu machen – schließlich ist der eigentliche Zweck des Geräts, die Aufrechterhaltung einer stabilen Temperatur. Des Weiteren ist die Verwendung einer Carb Cap ebenfalls essentiell, da diese dafür sorgt, dass sich die Kammer, bei einem Dab mit geringer Temperatur, aufbauscht. Wie funktionieren E-Nails? Eigentlich ist das Prinzip ganz einfach: Sobald alle Einzelteile vom Anwender zusammengefügt wurden, muss nur noch die richtige Temperatur eingestellt und darauf gewartet werden, dass sich der Nagel erhitzt. Die elektronische Einheit kann dabei über mehrere Stunden die gleiche Temperatur halten und somit für ein langanhaltendes Dabbing-Erlebnis sorgen. Mit einem hochwertigen E-Nail lassen sich sämtliche Konzentrate und Kräutermischungen ideal verarbeiten. Das Beste daran ist, dass der Anwender, zwischen den Dabs, nicht mehr warten muss, bis sich der Nagel erneut erhitzt hat – was bei der Nutzung von Bunsenbrennern durchaus der Fall ist. Er braucht sich also weder Sorgen über knapp werdendes Gas, noch über zu hohe Temperaturen machen. Mit einem E-Nail wird Dabben zur reinsten Freude.

Warum ein elektrischer Nagel besser ist

Die Vorteile, die ein E-Nail als Hitzequelle mit sich bringt machen die Entscheidung dafür eigentlich zu einer Selbstverständlichkeit. Der Nagel wird beispielsweise stets sauber bleiben, da das Konzentrat nicht verbrannt, sondern unter der optimalen Temperatur verdampft wird. Doch nicht nur der E-Nail bleibt von unnötigen Verschmutzungen befreit, sondern ebenso die Lunge des Anwenders. Auch der Geschmack der dabei entsteht ist unvergleichbar mit herkömmlichen Methoden und aufgrund des höheren Aufkommens von Terpenen, wird gleichzeitig der positive Effekt auf Körper und Geist erhöht. Doch auch finanziell bringen E-Nails einige Vorteile mit sich, denn im Vergleich zu der Nutzung eines Bunsenbrenners, muss ein elektronischer Nagel nicht immer wieder mit Gas nachgefüllt werden. Zusammengefasst bringt das Ganze also nicht nur ein wesentlich gesünderes und intensiveres Erlebnis mit sich, sondern spart langfristig gesehen auch eine Menge Geld und Zeit.

Die verschiedenen Arten von E-Nails

Diese beliebten Tools sind nicht nur praktisch und sauber, sondern ebenso vielfältig. Es gibt sie nämlich in zwei unterschiedlichen Varianten, die jeweils ihre gewissen Vor- und Nachteile besitzen. Genauer gesagt gibt sowohl E-Nails für Zuhause als auch für unterwegs.
Der Desktop E-Nail
Hierbei handelt es sich um die meistegnutze Form von E-Nails. Sie sind relativ groß, kommen dafür aber mit einer beträchtlichen Menge an Extras daher – allerdings sind für den anspruchsvollen Dabber vor allem Nagel und PID von Bedeutung. Mit einem Desktop E-Nail lassen sich Spulen jeglicher Größe (10-20 mm) verwenden. Der PID Controller sorgt wiederum dafür, dass die Spule stets die gleiche Temperatur beibehält und somit keine Schadstoffe beim Dabben entstehen. Ein E-Nail mit LED Anzeige ist dafür natürlich die erste Wahl.
Der mobile E-Nail
Vom Prinzip her, handelt es sich bei mobilen E-Nails eigentlich genau um das Gleiche wie bei den Desktop Modellen – abgesehen davon, dass sie auch unterwegs genutzt werden können. Was die Verarbeitung betrifft, sind sie natürlich wesentlich simpler gestaltet, aber nichts desto trotz verfügen sie ebenfalls über ein Mundstück aus Glas, eine elektrische Energiequelle sowie eine Spule zum Erhitzen. Einige mobile E-Nails lassen sich mit einem modifizierten Vaporizer nutzen, während andere mit aufladbaren Batterien funktionieren. Fazit: Sind E-Nails gut zum Dabben? Diese Frage lässt sich definitiv und ohne Einschränkung mit einem Ja beantworten, denn die elektronischen Nägel bringen viele Vorteile mit sich. Vor allem die Tatsache, dass die Verwendung nicht nur einen einzigartigen Geschmack liefert, sondern ebenso wesentlich effektiver ist, macht dieses Tool so besonders. Des Weiteren ist es möglich E-Nails sowohl zuhause zu benutzen als auch mit auf Reisen zu nehmen. Daher ist es auch für Leute, die das Tool aus medizinischen Gründen verwenden, besonders gut geeignet.