• Für die Durchführung von low-temp Dabs wird zwingend ein besonderes Insert benötigt und deshalb bieten wir in unserem Shop zwei sehr empfehlenswerte Modelle an – aus Opal und Quarz.

Quartz Banger Inserts: Sauberes Dabbing und vollmundiger Dampf

Inserts gehören seit ihrer Einführung zu den beliebtesten Dabbing-Utensilien und erfreuen sich nach wie vor ständig wachsender Nachfrage. Dieser Trend kommt jedoch nicht von ungefähr, denn schließlich helfen sie nicht nur dabei das Dab Rig bzw. den Banger sauber zu halten, sondern sorgen ebenso für eine Verteilung der Hitze beim Dabbing. Außerdem dienen sie auch als ideales Mittel, um jeglichen Import Quartz Banger in einen hochwertigen Hybrid zu verwandeln – mit gleichwertiger Hitzebeständigkeit und allem was dazu gehört. Sehen wir uns am besten einmal genauer an, was es mit diesen Inserts auf sich hat.

Was ist ein Insert überhaupt?

Einfach ausgedrückt handelt es sich um ein kleines, eimerförmiges Dabbing Zubehör, das in erster Linie dazu dienen soll den jeweiligen Quartz Banger stets in einem sauberen, strahlenden Zustand zu belassen. Zur Verwendung wird der Quartz Banger zunächst mit einem Dab (BHO, Wax oder sonstigem Extrakt) befüllt. Daraufhin wird der Quartz Banger, wie gewöhnlich, mit einem Torch auf die richtige Dabbing Temperatur gebracht. Der bereits gefüllte Insert kann daraufhin einfach in den vorgeheizten Banger gelegt und gedabbt werden. Es gibt allerdings auch noch andere Methoden.

Quartz lässt sich, mithilfe eines Torches, sehr schnell auf die gewünschte Temperatur bringen und enthält keinerlei Giftstoffe, die beim Erwärmen freigesetzt werden könnten. Auch der Geschmack wird völlig unverfälscht wahrgenommen, was sich vor allem bei low-temp Dabs bemerkbar macht.

Unzerstörbar ist das stabile Material allerdings nicht, denn wenn der Insert allzu oft sehr hoher Hitze ausgesetzt wird kann er auch zerplatzen. Des Weiteren muss bedacht werden, dass Quartz Inserts relativ schnell wieder abkühlen. Um also kein Konzentrat zu verschwenden, sollte der Dab möglichst schnell gesetzt werden.

Im Prinzip erleichtert ein Insert den Dabbing Vorgang und sorgt durch seine ausgewogene Hitzeverteilung für einen vollen, doch gleichzeitig angenehmen Dampf. In Kombination mit Terp Balls und einer Carb Cap kann das Ergebnis sogar noch verbessert werden.

Welche anderen Arten von Inserts gibt es?

Die meisten Inserts werden aus Quartz hergestellt, da dieses Material nicht nur außerordentlich stabil ist, sondern sich auch preislich in einem angemessenen Rahmen befindet. Abgesehen davon werden Inserts jedoch auch aus anderen Materialien, wie z. B Opal, Saphir oder gar Rubin hergestellt. Werfen wir doch einfach mal einen Blick auf die Eigenschaften der jeweiligen Inserts.

Opal Inserts

Opal ist ebenfalls ein Mineral und dem Quartz sehr ähnlich, dennoch gibt es ein paar merkliche Unterschiede. So ist das Material beispielsweise wesentlich härter und somit auch resistenter gegen Schäden. Andererseits kann ein Opal Insert auch Wärme länger speichern, was für viele Dabber ein entscheidendes Kriterium ist. Was den Geschmack betrifft, besteht eigentlich kein Unterschied zu Quartz Inserts.

Preislich ist Opal nur geringfügig teurer als Quartz, wobei bedacht werden muss, dass die meisten im Handel erhältlichen Inserts aus einer Mischung von Quarz und Opal bestehen.

Saphir Inserts

Namentlich ist dieses Material durchaus bekannt, doch die meisten Leute verbinden damit eher Schmucksteine als Dabbing Inserts. Aufgrund der relativ hohen Preise sind Saphir Inserts auch eher selten, doch Kenner wissen die Vorteile zu schätzen. Ein Insert aus Saphir kann Hitze wesentlich schneller absorbieren, besser verteilen und länger beibehalten als die oben genannten, weshalb ein solches Tool zur Königsklasse beim Dabbing zählt.

Der absolut unverfälschte Geschmack von Saphir Inserts ist ebenfalls einzigartig und bleibt selbst beim, sonst eher unangenehmen, letzten Hit erhalten. Des Weiteren kann der Insert ganz einfach mit einem Torch gereinigt werden.

Rubin Insert

Rubine und Saphire sind miteinander verwandt und genau genommen handelt es sich bei diesem Insert um eine erweiterte Form des Saphir Inserts. Eine Besonderheit dieses Materials ist die Tatsache, dass es sich beim Erhitzen verfärbt und durch schwarz werden signalisiert, dass die ideale Temperatur erreicht wurde. Diese Feature macht den Rubin Insert besonders nutzerfreundlich und vor allem langlebig, da er quasi niemals überhitzt werden kann. Abgesehen davon, ist Rubin natürlich auch stabiler als Saphir und weist eine noch bessere Wärmeverteilung auf.

Etwas Besseres als den Rubin Insert gibt es nicht und jeder der schon einmal damit gedabbt hat, wird dies bestätigen. Preislich bewegt sich das Ganze leider noch in der Luxusklasse, doch mit zunehmender Nachfrage, werden sicherlich auch die Preise in Zukunft sinken.

Verschiedene Möglichkeiten zur Verwendung von Quartz Inserts

Während die Qualität von Dabbing Konzentraten in den letzten Jahren immer weiter zunahm, wurden gleichzeitig auch die Dabbing Tools immer ausgereifter und besser. Ob Quartz Banger, Drop Down Adapter oder Nails – sie alle gehörten bereits zu den Bestsellern in unserem Shop. Wir haben auch die Entwicklung von Carb Caps Schritt für Schritt beobachtet und waren einer der ersten in Deutschland die E-Nails ausprobiert und vertrieben haben.

Auf der Suche nach dem perfekten Dab sind wir nun auf ein relativ neues und innovatives Tool gestoßen: den Inserts aus Quartz, Opal, Rubin und Saphir.

Nachdem nun klar ist, wozu ein Insert überhaupt gut sein soll, stellt sich natürlich die Frage wie das Tool am besten benutzt werden kann. Im Folgenden werfen wir daher sowohl einen Blick auf die Voraussetzungen als auch die Möglichkeiten zur Verwendung eines Banger Inserts.

Die richtige Größe ermitteln

Die wichtigste Voraussetzung zur Benutzung eines Quartz Inserts ist das Vorhandensein eines Flat Top Quartz Bangers mit Domeless Nail, wie z. B dem Double Thickness Quartz Banger oder dem Silika Domeless Nail 14-18 mm. Doch vor dem Kauf muss erst einmal klar sein, welche Größe benötigt wird. Um dies herauszufinden, kann man sich normalerweise auf die Angaben der Hersteller lassen, doch um ganz sicher zu sein lässt sich auch eine einfache Rechnung anwenden:

  • Ermittle den Durchmesser des Nails. Wenn er als 25 mm Banger verkauft wurde, beziehen sich die 25 mm auf den äußeren Durchmesser des Nails.
  • Ermittle wie dick der Nail ist. Zusätzlich zu den Angaben des Herstellers kann ein Messschieber zur Kontrolle verwendet werden.
  • Nun muss die Dicke des Nails verdoppelt und vom äußeren Durchmesser abgezogen werden:
    Bsp: 25 mm - (2 x 3 mm) = 25-6 = 19 mm
  • Das Endergebnis, in diesem Fall 19 mm, entspricht der Größe des benötigten Inserts. Im Normallfall sollte diese Größe perfekt passen, doch wir empfehlen grundsätzlich 1 mm Toleranz. In diesem Fall würden wir uns also für einen 18 m Quartz Insert entscheiden.

Sobald der richtige Banger und ein passender Insert ausgewählt wurden, gibt es drei verschiedene Möglichkeiten um den neuen Quartz Insert zu verwenden. Sehen wir uns diese einmal genauer an:

Möglichkeit Nr. 1

Bei herrschender Raumtemperatur, wird der leere Quartz Insert in den Banger gelegt. Daraufhin wird der Banger, wie üblich, mit einem Torch auf die gewünschte Temperatur erhitzt. Die Hitze wird sich daraufhin vom Banger auf den Insert übertragen und das Konzentrat kann in aller Ruhe eingefügt bzw. gedabbt werden.

  • Vorteil: Durch die hervorragende Wärmespeicherung bleibt viel Zeit um das Extrakt in den Quartz Insert einzufügen.
  • Nachteil: Banger muss sehr lange erhitzt werden.
Möglichkeit Nr. 2

Der Quartz Insert selbst muss mit einer Pinzette festgehalten und dabei mit einem Torch erhitzt werden. Daraufhin wird der erhitzte Insert in den auf Raumtemperatur befindlichen Quartz Banger gelegt. Das Konzentrat kann nun innerhalb von max. 30 Sekunden hinzugegeben und gemütlich verdampft werden. Wir empfehlen den Quartz Insert daraufhin mit Crud Bud Alcohol Cotton Buds zu reinigen.

  • Vorteil: Mit dieser Methode bleibt der Banger langfristig sauber und sieht stets wie neu aus. Auch ist die Anschaffung eines neuen Inserts wesentlich günstiger als die eines neuen Nails.
  • Nachteil: Durch die geringere Wärmespeicherung können keine so großen Dabs wie mit der 1. Möglichkeit durchgeführt werden – zumindest nicht ohne etwas zu verschwenden.
Möglichkeit Nr. 3

Hierbei sollte ebenfalls durchschnittliche Raumtemperatur herrschen, sodass das gewünschte Extrakt ohne zu verschmelzen in den Quartz Insert eingefügt werden kann. Sobald dies geschehen ist, wird der Kopf des Bangers wie üblich auf die ideale Temperatur erhitzt. Nach ca. 10 Sekunden sollte der gefüllte Insert in den erhitzen Banger gelegt werden und sobald das Konzentrat anfängt zu blubbern, kann das Ganze genüsslich gedabbt werden. Um wirklich alles aus dem Dab herauszuholen, empfehlen wir die Verwendung einer Carb Cap.

  • Vorteil: Der Geschmack ist bei dieser Methode, der mit Abstand beste. Der reibungslose Wärmetransfer zwischen Banger, Insert und Carb Cap sorgt dafür, dass Extrakte bei möglichst geringer Temperatur verdampft werden können.
  • Nachteil: Bei dieser Methode sind keine Nachteile bekannt.
Unser Fazit zu Quartz Inserts

Wir selbst sind von den positiven Eigenschaften der Inserts überrascht und freuen uns gleichzeitig über die Vorteile, welche diese mit sich bringen. Das noch relativ junge Zubehör, bringt Dabbing auf ein neues Level und kann für wesentlich bessere Ergebnisse sorgen. Hinzu kommt, dass ein Insert auch dabei hilft den Banger zu schonen und stets auf dem neusten Stand zu halten. Alles in allem handelt es sich also um eine lohnenswerte Investition, die langanhaltende Freude mit sich bringt.