Dabbing-Blog

Was sind Opal-Banger und welche Vorteile bringen sie?

von Lukas Ehmer - 13 Apr, 2019

Bei Profi-Dabbern zählen Banger Nails schon lange als die Spitzenreiter schlechthin. Sie sind unheimlich benutzerfreundlich, lassen sich schnell erhitzen, leicht reinigen und mit einer Carb Cap kombiniert, ist es möglich, ein unvergleichliches Dampferlebnis zu schaffen. Nun gibt es aber einen neuen Star am Himmel der Banger. Und zwar der Opal-Banger. Er soll das Dabbing-Erlebnis noch besonderer machen. Dabber sind sich schon lange einig, dass Quarz so ziemlich das beste Material darstellt, wenn es um Geschmack und Schnelligkeit geht. Dieses Mineral jetzt aber mit einem weiteren zu kombinieren bringt so einige Vorteile mit sich. Und diese Vorteile wollen wir in folgendem Artikel mal genauer unter die Lupe nehmen.

Opal, ein schillerndes Wunder der Natur

Vorab sollten wir einmal klären, was Opal eigentlich ist und warum dieser sich so gut als Verarbeitungsstoff für das Dabbing eignet. Opal ist genau wie Quarz ein häufig vorkommendes Mineral aus der Mineralklasse der Oxyde, allerdings auch der Hydroxide. In den meisten Fällen wird der Opal, durch sein Aussehen verwendet, um Schmucksteine daraus zu fertigen. Opal kann aber noch ein bisschen mehr, als nur gut auszusehen. Und das sind seine Eigenschaften, welche für das Dabbing ausschlaggebend sind:

  • Opal ist äußerst hitzebeständig und verfügt über keinen Schmelzpunkt
  • je nach Wassergehalt im Mineral verfügt Opal über eine Mohshärte von 5,5 bis 6,5
  • sehr widerstandsfähig, bricht nicht leicht
  • hohe Hitzespeicherung
  • Opalglas ist undurchsichtig

Natürlich hat Opal noch weitere Eigenschaften. Diese sind für uns im Bereich Dabbing allerdings uninteressant.

Opal-Banger, die Revolution in der Welt des Dabbing?

Quarz alleine gilt zwar schon als Spitzenreiter unter den Dabbing Materialien. Wir allen wissen aber, dass man so ziemlich alles immer noch ein bisschen besser machen kann. Und so sei es. Lava Tech, eher bekannt für seine E-Nail-Kits, hat sich dieser Herausforderung angenommen und mit vollem Erfolg seine Opaque Bottom Banger Kollektion auf den Markt gebracht. Diese Art der Banger ist einfach gesagt, noch robuster und effizienter, als die Banger, welche einzig aus Quarz bestehen.

Bei Opalglas-Bangern ist es so, dass nur der Boden des Bangers aus Opalglas besteht. Somit ist alles am Banger durchsichtig, bis auf den Boden. Aber welche Rolle spielt das, ob der Boden des Bangers durchsichtig ist, oder nicht? Ich kann Euch sagen, dass dies ein äußerst wichtiger Punkt ist, denn die Undurchsichtigkeit des Materials nimmt Einfluss auf das Verhalten der Temperatur im Nail.

Dadurch, dass das Opalglas in dem Banger nicht durchsichtig ist, wird das Material bei selber Wärmeeinstrahlung heißer als Quarz. Das heißt, es erhitzt sich schneller. Jetzt mögen einige sagen, dass dies zwar ein netter Effekt ist, allerdings nicht lohnenswert, um das Produkt zu kaufen. Das schnellere Erhitzen des Bangers bringt aber noch weitere Vorteile mit sich. Durch das schnellere Erhitzen des Bangers sparst Du zum einen Brennstoff für Deinen Torch ein, was sich nach einer bestimmten Zeit sicherlich auszahlt und zum anderen ist der Hitzestress, welcher auf Banger und Schliff wirkt bei Weitem nicht so hoch, wie bei Bangern ohne Opal. Auch wenn Opal neben Glas um ein Vielfaches robuster ist, wird auch dieses Material bei zu viel Hitzestress irgendwann Risse bilden, bis es letztendlich bricht. Diesen Prozess beim Quarz nennt man Entglasung und er wird ausgelöst, wenn das Material zu oft überhitzt. In diesem Stadium der Entglasung bildet Quarz neue kristalline Schichten auf seiner Oberfläche, welche dazu führen, dass diese rau und uneben wird. Jetzt kann es unter anderem passieren, dass sich die Extrakte nicht mehr richtig verdampfen lassen oder der Banger letztendlich einfach in seine Einzelteile zerspringt. Der Opal dient also auch als Schutz für den Banger.

Des Weiteren hält der Opal höheren Temperaturen stand, als Quarz. Das heißt, der Banger kann insgesamt eine höhere Temperatur erreichen, ohne zu überhitzen. Und dieser Punkt ist gerade für High-Temp Dabber interessant, die gerne mal auf Temperaturen von 600-800°C gehen. Während der Großteil der Hersteller sich ausschließlich auf das Dabben bei niedrigen Temperaturen fokussiert, so ist ein Opal-Banger für beide Wege geeignet.


Bildrechte Doped4ve