Dabbing-Blog

Ruby Beads – Deshalb solltest Du nicht darauf verzichten

von Lukas Ehmer - 1 Feb, 2019

Rubin. Nicht nur als Schmuckstein der hochwertigste aller Farbsteine. Frauen tragen ihn gerne um den Hals oder an den Ohren. Aber Rubin kann weitaus mehr, als nur schön auszusehen. Und es wäre ja fast schon Verschwendung seine positiven Eigenschaften nur auf sein Aussehen zu reduzieren. Die Dabbing-Kultur hat sich seiner Eigenschaften also nun angenommen und macht sich diese zunutze, um aus ihren kostbaren Dabs noch mehr herauszuholen als bisher.

Das macht den Rubin aus

Rubin gehört mit einer Mohshärte von 9 zu den härtesten Mineralien unserer Erde. Das nur so nebenbei. Was viel wichtiger ist, ist die Tatsache, dass Rubin einen enorm hohen Schmelzpunkt aufweist (2050° C). Und hier wird das Material für Dich als Dabber interessant. Beim Erhitzen der Ruby Beads musst Du Dir also keine Sorgen machen, dass sie Dir unter Deinem Bunsenbrenner einfach wegschmelzen oder anderweitig kaputtgehen. Darüber hinaus gilt Rubin als äußerst guter Wärmespeicher. Und genau das ist der Punkt, warum wir sie als Dabber verwenden.

Je nachdem, ob Du Anfänger bist oder schon etwas erfahrener, wird Dir sicherlich schon aufgefallen sein, dass die Hitze beim Dabbing eine essenzielle Rolle spielt und Du Dich hin und wieder ganz schön beeilen muss, um Deinen Dab rechtzeitig platzieren und inhalieren zu können. Daher werden immer mehr Materialien produziert, welche die Hitze im Banger länger speichern. Und da kommt der Rubin ins Spiel.

Das macht die Ruby Beads aus

Die Ruby Beads sind im Grunde nichts anderes als kleine Rubin Perlen. Du platzierst sie in Deinem Banger, bevor Du dann alles gemeinsam erhitzt. Die Ruby Beads verfärben sich, wenn sie heiß werden. Das heißt sie werden sich erst dunkel verfärben (nach ca. 35 Sekunden) bevor sie dann wieder etwas heller werden. Dann haben sie die richtige Temperatur erreicht. Anschließend gibst Du Deinen Dab mit in den Banger.

Um aus den Ruby beads und Deinen Dabs alles herauszuholen, ist es sinnvoll, die Beads mit einer Carbcap mit seitlicher Luftströmung, z.B. die Cyclone Carb Cap zu kombinieren. Diese ist nämlich so konzeptioniert, dass Die Ruby Beads im Banger anfangen zu rotieren. Und das ist es, was sie eigentlich ausmacht. Denn durch ihre Kugelform haben sie auch die Möglichkeit dies zu tun, was dazu führt, dass die gespeicherte Wärme mit der einströmenden Luft ideal zirkuliert, um Deine Dabs durch die Bewegung der Ruby Beads rückstandslos und schonend zu verdampfen.

Diese Vorteile hast Du

  • längere Wärmespeicherung als bei Quarz Balls
  • enorm hitzebeständig, bis 2050° C
  • Mohshärte 9, das heißt, sie sind kaum kaputt zu bekommen, das zahlt sich aus
  • durch die Verfärbung des Materials bei Hitzeeinwirkung siehst Du, wann die richtige Temperatur erreicht ist
  • viel besserer Geschmack als ohne Beads
  • dichtere Dampfbildung
  • weicherer Dampf